Energiekrise – Informationen für Unternehmen

Die Auswirkungen des Ukrainekriegs auf deutsche Unternehmen ist vor allem durch stark gestiegene Energiepreise deutlich spürbar. Für die vom Krieg besonders betroffenen Unternehmen wurden bereits Maßnahmenpakete vorgestellt. In der folgenden Übersicht sammeln wir Informationen rund ums Thema Energiekosten, Maßnahmen der Bundesregierung und Förderprogramme.

Unternehmenshilfen werden verlängert und ausgeweitet

Bundesregierung.de: Es sollen noch mehr Unternehmen, die von den hohen Energiekosten betroffen sind, staatliche Unterstützung bekommen. Der Abwehrschirm gegen die Folgen des russischen Angriffkrieges wird auch für die Wirtschaft gespannt.


Ukraine-Krieg und Sanktionen: KfW-Sonderprogramm für Unternehmen

Ist Ihr Unternehmen vom Angriff Russlands auf die Ukraine betroffen? Oder von den Sanktionen gegen Russland und Belarus? Dann steht ab sofort das KfW-Sonder­programm UBR (Ukraine, Belarus, Russland) 2022 zur Verfügung. Mit den Förder­mitteln kann ein Groß­teil der Aufwände finanziert werden.
KfW: Das KfW-Sonder­programm UBR 2022 ist bis zum 31.12.2022 befristet.

KfW-Sonderprogramm UBR 2022

Für Unternehmen, die vom Angriff Russlands auf die Ukraine oder den Sanktionen gegenüber Russland und Belarus betroffen sind

Das Wichtigste in Kürze

  • Förderkredit für mittel­ständische und große Unter­nehmen und frei­beruflich Tätige, die vom Ukraine-Krieg und den Sanktionen betroffen sind
  • Betroffenheit durch Umsatzrückgang, Produktions­ausfall, geschlossenen Produktions­stätten oder gestiegenen Energie­kosten
  • für Anschaffungen und laufende Kosten
  • leichterer Kreditzugang möglich: bis zu 90 % des Banken­risikos über­nimmt die KfW

Es besteht grund­sätzlich kein Anspruch auf Förderung. Die KfW entscheidet aufgrund pflicht­gemäßen Ermessens im Rahmen der verfüg­baren Mittel.

KfW: Wer und wie wird gefördert? Konditionen, Formulare und Downloads


KfW-Sonderprogramm UBR 2022 – Konsortialfinanzierung

Für Unternehmen, die vom Angriff Russlands auf die Ukraine oder den Sanktionen gegenüber Russland und Belarus betroffen sind

Das Wichtigste in Kürze

  • Konsortialkredit für Unter­nehmen, die vom Ukraine-Krieg und den Sanktionen betroffen sind
  • Betroffenheit durch Umsatzrückgang, Produktions­ausfall, geschlossenen Produktions­stätten oder gestiegenen Energie­kosten
  • für Anschaffungen und laufende Kosten
  • leichterer Kreditzugang durch KfW-Risiko­anteil bis 80 %
  • Kredit ab 25 Mio. Euro im Rahmen eines Banken­konsortiums

Es besteht grund­sätzlich kein Anspruch auf Förderung. Die KfW entscheidet aufgrund pflicht­gemäßen Ermessens im Rahmen der verfüg­baren Mittel.
KfW: Wer und wie wird gefördert? Konditionen, Formulare und Downloads


BAFA startet Verfahren für befristeten Energiekostenzuschuss für besonders betroffene Unternehmen

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle: Das Verfahren für das Energiekostendämpfungsprogramm (EKDP) ermöglicht temporäre Zuschüsse zu gestiegenen Erdgas- und Strompreisen in besonders betroffenen Branchen.

Unternehmen, die besonders von hohen Energiekosten betroffen sind, können beim BAFA einen Zuschuss zu ihren Erdgas- und Stromkosten beantragen. Grundlage ist die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) erlassene Richtlinie über das Energiekostendämpfungsprogramm.

Die Programm-Info der BAFA
Das Förderprogramm im Überblick, Antragsunterlagen und Antragsvoraussetzungen


Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Energie sparen im Unternehmen • Energiebedarf senken • Betriebliches Energiemanagement etablieren


Klimatransformation im Unternehmen

Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH): Der innerbetriebliche Energieverbrauch ist vor allem für energieintensive Gewerke von Bedeutung. Dabei bietet das Handwerk Unterstützungsangebote wie die „Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz“ oder „Initiative Eneergieeffizienznetzwerke“.