Die Auswirkungen des Coronavirus berühren die deutsche Wirtschaft. Seit Mitte März werden von Bund und Land unterschiedliche Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung angeboten. Eine stets aktuelle Übersicht zu diesen Hilfen (Kredite, Zuschüsse usw.) stellen wir hier für Sie zusammen.

Die WIS steht Ihnen als Ansprechparter gern zur Verfügung.

 

Corona-Hilfsprogramme:
Übersicht der Corona-Hilfsprogramme des Bundesfinanzministeriums

Übersicht der NBank (Stand 18.01.2021)


Corona-November- und Dezemberhilfe

Die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betreffen viele Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen direkt oder indirekt durch angeordnete Schließungen. Die Bundesregierung unterstützt deshalb alle diese Betroffenen mit einer „außerordentlichen Wirtschaftshilfe“, der sogenannten November- und Dezemberhilfe. Alle diese Betroffenen erhalten schnell und unbürokratisch Hilfe in Form von Zuschüssen. Der Zuschuss beträgt 75 Prozent des jeweiligen durchschnittlichen Umsatzes im November sowie im Dezember 2019, tageweise anteilig für die Dauer der Corona-bedingten Schließungen.
Soloselbständige können als Vergleichsumsatz alternativ den durchschnittlichen Monatsumsatz im Jahre 2019 zugrunde legen. Bei Antragsberechtigten, die nach dem 31. Oktober beziehungsweise 30. November 2019 ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen haben, kann als Vergleichsumsatz der Monatsumsatz im Oktober 2020 oder der monatliche Durchschnittsumsatz seit Gründung bis einschließlich 31. Oktober 2020 gewählt werden.
Anträge auf Novemberhilfe können bis zum 31.01.2021 gestellt werden.
Anträge auf Dezemberhilfe können bis zum 31.03.2021 gestellt werden.

Weitere Infos und Antragstellung: Corona-November- und Dezemberhilfe kann ab sofort beantragt werden.


Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen

Überbrückungshilfe ist ein Zuschuss bei Corona-bedingten Umsatzrückgängen.
Die Überbrückungshilfe II umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für diesen Zeitraum können ab sofort gestellt werden. Die Antragsfrist endet am 31. Januar 2021.
Weitere Informationen unter www.überbrückungshilfe-unternehmen.de
Hilfe zu häufig gestellten Fragen FAQ

Die Überbrückungshilfe III wurde verbessert, der monatliche Maximalbetrag für alle Unternehmen auf 200.000 Euro pro Monat und für direkt oder indirekt von staatlichen Schließungen betroffene Unternehmen wurde deutlich auf 500.000 Euro pro Monat erhöht, die Laufzeit des Programms für viele betroffene Unternehmen bis Ende Juni 2021 verlängert sowie der Kreis der Antragsberechtigten ausgedehnt. Erste Fragen zum Überbrückungsgeld III werden hier beantwortet: Wer ist antragsberechtigt? Wie viel und was wird erstattet? …


Aufstockung der Überbrückungshilfe II durch die NBank

Für gewerbliche Unternehmen oder Soloselbstständige der Veranstaltungswirtschaft oder des Schaustellergewerbes, die durch die COVID-19-Pandemie Umsatzverluste erlitten haben und denen bereits eine Überbrückungshilfe II bewilligt wurde. Informationen direkt bei der NBank


Niedersachsen-Schnellkredit

Mit dieser Förderung unterstützen das Land Niedersachsen und die NBank kleine und mittlere Unternehmen in Niedersachsen, die im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Pandemie in vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind. Weitere Informationen: NBank.

  • Für niedersächsische Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten
  • Bis zu 100% Finanzierung, Auszahlung zu 100 %, Laufzeit 5, 7 oder 10 Jahre
  • Antragstellung im Hausbankverfahren mit Haftungsfreistellung

Verlängerte Antragsfrist für Corona-Hilfen für die Tourismusbranche

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, , Arbeit, Verkehr und Digitalisierung: Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen der Tourismusbranche in der Corona-Krise wird die Antragsfrist für die Corona-Hilfen für öffentliche Tourismusorganisationen bis zum 28. Februar 2021 verlängert. … Weitere Informationen sowie die Richtlinien und Antragsunterlagen finden Sie auf den Seiten der NBank.


Kurzarbeitergeld

Kurzarbeitergeld (KUG) – Häufig gestellte Fragen und Videoanleitung
Informationen und Beantragung bei der Agentur für Arbeit. – Kein Kredit!
Das Kurzarbeitergeld muss vom Arbeitgeber bei der zuständigen Agentur für Arbeit beantragt werden. Es berechnet sich nach dem Nettoentgeltausfall. Die Kurzarbeitenden erhalten grundsätzlich 60 % des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Lebt mindestens ein Kind mit im Haushalt beträgt das Kurzarbeitergeld 67 % des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Die maximale gesetzliche Bezugsdauer beträgt 12 Monate.


Entlastung bei Steuerzahlungen für Unternehmen in Salzgitter

Die Stadt Salzgitter hat auf Grundlage der freiwilligen Handlungshinweise der Bundesregierung ein kommunales Steuerhilfspaket geschnürt. Auf Antrag werden Stundungen ohne Berechnung von Stundungszinsen bis zum 31. Dezember 2020 genehmigt, soweit der Steuerpflichtige die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf seine Situation und das Ausmaß darstellt.
Ebenfalls werden auf Antrag Vorauszahlungen ohne Belege angepasst. Vollstreckungsmaßnahmen können auf Antrag bis zum 31. Dezember 2020 aufgeschoben werden. Säumniszuschläge werden dann für den Zeitraum 13. März 2020 bis 31. Dezember 2020 nicht berechnet.
Fragen dazu beantwortet Fachdienstleiter Uwe Friemel: e oder z (05341) 8393353 oder das Team Steuern: , Telefon : 0 53 41 / 839 37 72 und 0 53 41 / 839 37 78


KfW-Corona-Hilfe

Die KfW lockert die Konitionen für Förderkredite in der Coronakrise – hier handelt es sich um Kredite! Ihre Anträge können über die Hausbank gestellt werden.


Digitalbonus.Niedersachsen

Förderung von kleinen oder mittleren Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft, der Life Sciences, aus dem Bereich eHealth oder des Handwerks bzw. kleiner freiberuflicher Planungsbüros? Investitionen für IT-Sicherheit, Einführung oder Verbesserung von Hard- und Software der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) und damit Beschleunigung der Digitalisierungsprozesse in Unternehmen.

  • KMU und kleine freiberufliche Planungsbüros
  • Zuschuss für kleine Unternehmen bis zu 50 %; für mittlere Unternehmen bis zu 30 %
  • Fördersumme von mindestens 2.500 Euro und maximal 10.000 Euro
  • Investitionen zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen oder Prozessen und zur Verbesserung der IT-Sicherheit
  • NEU: Investitionen in Videokonferenzanlagen und –technik/Videokonferenzsysteme, Homeofficetechnik, Telemedizintechnik/Telemedizinsysteme

Alle Informationen und Rahmenbedingungen auf der Seite der NBank.

 


Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

ZUSCHÜSSE FÜR UNTERNEHMENSBERATUNG
Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährt Zuschüsse zur Unternehmensberatung durch das Programm „Förderung unternehmerischen Know-hows, insbesondere auch Beratungsförderung für Unternehmen in Schwierigkeiten.
27. Mai 2020, Pressemitteilung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA):  Aufgrund der großen Nachfrage sind die für dieses spezielle Fördermodul vorgesehenen Mittel bereits ausgeschöpft. Die Förderung aus dem Corona-Sondermodul wurde deshalb vorzeitig eingestellt. Die anderen Module zur Förderung unternehmerischen Know-hows ermöglichen weiterhin geförderte Beratungen zu günstigen Konditionen.